Hauptseite

Was ist „Dogfriend“?

Der Internationale Verein Dogfriend ist eine internationale Organisation für Hundebesitzer und Menschen, die beruflich oder privat mit Hunden zu tun haben und sich dabei an die Prinzipien der Neuen Kynologie halten.

Der in Wien (Österreich) registrierte Verein zählt heute Mitglieder aus Österreich, Deutschland, Lettland, Bulgarien, Ukraine, Russland.

Was ist „Neue Kynologie“?

Neue Kynologie ist die weiter entwickelte Form der „traditionellen“ Kynologie. Sie beruht auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, vor allem über:

Die Neue Kynologie ist keinesfalls nur ein Abstich in die aktuelle Verhaltensforschung. Vielmehr ist sie ein ganzheitliches System, dass alle Bereiche der Mensch-Hund-Beziehung umfasst. Sie ermöglicht dem Menschen im alltäglichen und beruflichen Umgang mit Hunden jegliche Form der Gewalt und des Zwanges gänzlich abzulehnen.

Wozu brauchen wir den Verein?

Wir haben die kynologische Szene in anderen Länder beobachtet und bemerkt, dass es in vielen Ländern am Gesamtkonzept mangelt: die neue Wissen sind verteilt in verschiedenen Quellen und werden von einzelnen Personen mühsam zum gesamten Bild zusammengestellt. Das ist ein von Gründen, warum Grundwissen nur langsam aufgebaut wird, die Erkenntnisse sich unregelmäßig verbreiten und oft auf Widerstand oder Ablehnung treffen. Die Aufgabe des Vereins ist, dieses Wissen zum Gesamtkonzept zusammenzuführen.

Der neue Umgang mit dem Hund kann nur durch Menschen mit zeitgemäßen und fundierten Kenntnissen über Hunde vermittelt werden. Vorbereitung, Schulung und Unterstützung dieser Menschen – ist das Hauptanliegen des Internationalen Vereines Dogfriend.

Was tun wir?

Unser Verein wurde gegründet am 6 Dezember 2011. Der Gründung des Vereins war lange und intensive Arbeit vorausgegangen: Tierschutzportal Dogfriend (1999), Verlag Dogfriend Publishers (2008), Seminarzentrum Dogfriend Center (2009) und andere Projekte. Heute bieten wir im Rahmen des Vereines folgende Möglichkeiten:

Information

Der Verein ermöglicht seinen Mitgliedern den Zugang zu neuen Informationen über Hunde – durch Literatur, Seminare und Meister-Klassen sowie internationale Kontakte. Hier Ausblick auf einige aktuelle Projekte des Vereines:

  • Veröffentlichung von Artikeln, Broschüren und Büchern über die Neue Kynologie für Hundebesitzer, Hundetrainer und Tierschützer.
  • Austausch der kynologischen Fachliteratur in anderen Sprachen.
  • Errichtung der Wikipedia über die Neue Kynologie.
  • Errichtung eines Forums mit verschiedenen Möglichkeiten für Vereinsmitglieder.
  • Organisation von Seminaren, Meister-Klassen, Schulungen:
    • allgemeine offene Seminare mit Vergünstigungen für Vereinsmitgliedern,
    • geschlossene Fachseminare nur für Vereinsmitglieder,
    • Schulungsseminare für Hundetrainer mit international bekannten Experten.
Hilfe

Der Verein unterstützt Hundebesitzer und Tierschützer durch:

  • tierpsychologische Beratungen,
  • fachspezifische Empfehlungen (Tierpsychologe, Tierärzte, Trainer, Tierschützer),
  • finanzielle und informative Hilfen für Tierheime und zeitgemäße Hundeschulen.
Unterstützung

Die Erkenntnisse über Kommunikation (auch artübergreifend), Bedürfnisse und soziale Natur der Hunde bilden eine tragende Säule der Neuen Kynologie. Die Neue Kynologie seht solch ein Umgang mit dem Hund, bei dem sich die Notwendigkeit des Trainings auf das Minimum reduzieren lässt. Hund und Mensch werden in der Neuen Kynologie als gleichberechtigte Partner gesehen, deshalb findet hier keine Notwendigkeit für Gewalt, Zwang, Mode und Kommerz. Aus diesen Gründen ist die Neue Kynologie für „Fachleute“, die ihr Geld mit grausamen und unethischen Dressurmetoden verdienen, nicht geeignet.

Der Internationale Verein Dogfriend unterstützt Menschen, die für die Bekenner der so genannten alten Schule kein Verständnis aufbringen.

Waren

Unethische Umgangsmethoden mit Hunden gehen oft mit unethischen Waren für die Hunde einher. Viele dieser Waren werden von der verwerflichen Absicht ihrer Entwickler getrieben (zum Beispiel Stachelhalsbänder, Elekroschockhalsbänder, Halsketten, Haltys, AntiBell-Gurte u.a.m.). Andere sind verwerflich, weil Hunde damit nichts anfangen können (Hundeparfum, Sonnenschutzbrille, Halsbänder und Geschirre aus groben Materialien usw).

Der Verein leistet den Hundeleuten Hilfestellung bei dem Erwerb der ethischen Waren für ihre Schützlinge. (Dies betrifft in der ersten Linie die Mitglieder aus osteuropäischen Ländern, wo es an solchen Waren mangelt.)

Wer macht mit?

Unser Verein verbindet unterschiedliche Menschen. Wir sind:

Trainer,
die nicht nur auf Gewalt und Unterdrückung verzichten sondern auch den Standpunkt vertreten, dass die Arbeit mit dem Hund mehr als „ein positives Training“ ist.
Tierschützer,
die ihre Tätigkeit nicht nur auf puren Aktionismus beschränken, sondern auch die Verhaltensforschung betreiben und den Tierschutz vernünftig und effizient gestalten.
Hundepsyhologen,
die ihre Erkenntnisse über das Sozialverhalten von Mensch, Hund (oder andere Tiere) ständig auf den neuesten Stand bringen.
Hundebesitzer,
die ihre vierbeinigen Partner noch besser verstehen möchten und das gemeinsame Leben verbessern möchten.

Alle aktiven Mitglieder unseres Vereines bringen tatkräftig die Prinzipien der Neuen Kynologie voran und schaffen neue Verhaltenskultur mit den Hunden. Die Menge ist nicht unser Ziel. Die Qualität ist uns wichtiger. Deshalb sind in unserem Verein alle Menschen, die sich für neue Erfahrungen und Erkenntnisse begeistern können und Tieren wie Menschen helfen möchten herzlich willkommen.

Um unser Verein zu unterstützen müssen Sie aber kein Mitglied werden. Wir freuen uns über Informationen und Spenden für die Verwirklichung unserer Projekte.

IVDF (de)