Was ist „Dogfriend?“

Der Internationale Verein Dogfriend, IVDF, ist eine Organisation für Hundebesitzer und Hundeexperte aus verschiedenen Ländern, die ihr privates und berufliches Leben mit dem Hund auf den Prinzipien der Neuen Kynologie aufgebaut haben.

Der Verein wurde am 06.12.2011 in Wien (Österreich) ins Leben gerufen und unter der Registernummer (ZVR-Zahl) 772890723 eingetragen. Aktuell sind im Verein Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Lettland, Bulgarien, Ukraine, Russland registriert.

Über die Gründer

Olga Kajarskaja, Hundepsychologin der Turid Rugaas Schule, Verlegerin, Österreich

Nach dem abgeschlossenen BWL-Studium, Studium zur Multimediaentwicklerin und einigen Arbeitsjahren bei verschiedenen Firmen in Russland, Deutschland und Österreich beschloss ich meinem Herzenswunsch nachzugehen und Hundepsychologin zu werden. 2006 absolvierte ich die Akademie für Tierpsychologie (ATN), Fakultät Hundepsychologie, Zürich (Schweiz). Nach dem Abschluss kam der Umzug nach Wien. Dort entdeckte ich die damals noch wenig bekannte Wissensgebiet – Hundepsychologie, die auf Ideen von Turid Rugaas basiert ist. Diese hundepsychologische Richtung vertritt eben die Ideologie des Umgangs mit Hunden, die meinen eigenen Vorstellungen am nahesten entsprach.

Im den darauf folgenden Jahren studierte ich intensiv die Werke der Anhänger dieser Schule und besuchte zahlreiche Seminare. Dabei bot gerade Wien zahlreiche Zentren und Möglichkeiten für die Erlernung der Hundepsychologie an und erwies sich mit seiner entwickelten Hundeszene als für die Weiterbildung sehr geeignet.

Informiert über die Defizite und mangelnde professionelle Literatur über Hunde in meinem Heimatland Russland, beschloss ich die wichtigsten Bücher in russischer Sprache herauszugeben und die neue Vorgehensweise den Kollegen und Interessenten zu erklären. Diese Tätigkeit fesselte mich auch deshalb, weil sie als unmittelbarer Fortsetzung meiner 1999 begonnenen Arbeit war.

Vitaly Samigullin, Österreich

Übersetzer, technischer Mitarbeiter und großer Tierliebhaber.

Die Entstehungsgeschichte

Der Internationale Verein Dogfriend entstand aus der internationalen Tierschutzinitiative Dogfriend und dem gleichnamigen Verlag Dogfriend Publishers.

Dem Verein war schon immer seine Mission als Brücke, die Tierschützer aus verschiedenen Ländern verbinden, bewusst. Seit 1999 unterstützt Dogfriend die Rettung von ausgesetzten und verletzten Tieren in den Tierheimen von Russland, Deutschland, Spanien und Österreich.

Das Internetportal www.dogriend.org leistete in Russland eine Pionierarbeit und berichtet als einer der Ersten über das Befinden der Haustiere, sowie über die Lage der Tiere in verschiedenen Bereichen der menschlichen Tätigkeit – wie Fleischproduktion, Fell – und Kosmetikherstellung, Vergnügungsindustrie und Forschung. Die Gründung des Portals wurde durch informative Unterstützung solcher internationaler Organisationen wie „Tierhilfswerk Deutschland“, „Tierschutzbund“, „PETA-Deutschland“, „Vier Pfoten-Austria“, „VGT“ (Österreich), VITA (Russland) möglich.

Lange Zeit unterstützte Dogfriend Familien, die nach Deutschland auswanderten und dabei ihre Haustiere mitnehmen wollten. Darüber hinaus gelang es dem Verein, dass zahlreiche herrenlose Tiere aus Russland in Familien in Deutschland aufgenommen wurden.

Dogfriend leistete informative Unterstützung den russischen Tierschützern bei der Gründung von ersten Tierheimen und Aufbau der Tierschutzarbeit in Russland. Im Auftrag der russischen Kollegen wandte sich Dogfriend vielmals an die russischen städtischen Verwaltungsbehörden um die Notwendigkeit der Errichtung von Tierheimen und der Unterstützung von Tierschutzbewegungen am Beispiel der westlichen Länder nahe zu bringen.

Die bekannteste Aktion von Dogfriend war die Veröffentlichung von 11 Kurzfilmdokumentationen über Tierschütz in russischer Sprache (Produktion VGT eV, Österreich). Die russische Synchronisierung der Kurzfilme wurde aus den eigenen Mitteln des Vereines finanziert, der Vertrieb war kostenlos. Die Filme fanden eine breite Resonanz in erster Linie bei der russischen Jugend und wurden mehrfach auf Festivals und im TV gezeigt.

Auf der Grundlage der Tierschutzinitiative Dogfriend wurde am 2. September 2008 in Wien der gleichnamige Verlag gegründet. Sein vorrangiges Ziel ist die Herausgabe von Bücher und Publikationen internationaler Experten, die die Basis für die neue Kynologie geschaffen haben – eine auf den neuen Erkenntnissen der Biologie basierende Hundelehre.

Die neuen Kenntnisse schafften eine neue Grundlage für die Beziehungen zwischen Mensch und Hund. Sie ermöglichen uns das Verhalten der Hunde unter dem wissenschaftlichen Aspekt zu betrachten und beweisen somit, dass ein natürliches konfliktloses Zusammenleben von Hund und Mensch möglich ist. Sie decken fatale Fehler auf, die zu ernsthaften Verhaltensproblemen beim Hund führen, und bieten effektive Trainingsmethoden ohne jegliche Gewalteinwirkung.

In Russland und vielen anderen osteuropäischen Staaten sind gewaltsame Umgangsmethoden mit dem Hund nach wie vor sehr verbreitet, größtenteils von Vorurteilen geprägt. In diesem Umfeld lösten die Bücher des Dogfriend Publishers Verlages eine heftige Reaktion aus. Um die neuen Denkansätze an die Menschen zu bringen, mussten die Verlagsmitarbeiter eine Erklärungsarbeit leisten, Hundebesitzer wie Trainer beraten und Kontakte unter den Gleichgestimmten knüpfen.

Um der großen Nachfrage nach professioneller Information gerecht zu werden veröffentlicht der Verlag ständig Artikel und elektronische Broschüren sowie auf den eigenen Ressourcen (Internetseite, Newsletter) als auch in den anderen Massenmedien (Zeitschrift „Mir Sobak“, Radio BBC, russisches TV).

Der Bildungsprozess der neuen Umgangskultur mit Hunden findet aber nicht nur in den ehemaligen Staaten der UdSSR, er ist auch im fortschrittlicheren Europa aktuell und notwendig. Die in der zwölfjährigen Bestehungsgeschichte von Dogfriend erarbeiteten Geschäftstätigkeit und Verträge erlaubten dem Verlag den Rahmen seiner Tätigkeit auf die internationale Ebene zu erweitern.

2009 wurde das Schulungszentrum Dogfriend Center eröffnet. Dort können Hundetrainer und Hundebesitzer aus verschiedenen Ländern an Seminaren teilnehmen. Das Programm der Seminare beinhalten lehrreiche Treffen und Veranstaltungen mit den Gründern der Neuen Kynologie.

So wurde Dogfriend zum wichtigen Mitgestalter des länderübergreifenden Entstehungsprozesses der neuen Umgangskultur mit Hunden. Als logische Schlussfolgerung wurde die Gründung des Internationalen Vereines Dogfriend, IVDF.

Um die Ideen des Vereines Dogfriend effizienter voranzutreiben wurde 2011 das Konzept „Neue Kynologie“ zusammengestellt. Dieses Konzept präsentiert die wichtigsten praktischen Kenntnisse über Hunde als ein einheitliches Ganzes.

IVDF (de) > Über uns